zurück

2017

Historischer Keller aus dem 16ten Jahrhundert in der Breiten Straße 26

Im Jahr 1973 wurde dieses seit 500 Jahren existierende Kellergewölbe gefunden, als Ausschachtungsarbeiten für einen Anbau der Sparkasse durchgeführt wurden. Während der Bauarbeiten wurden diverse kulturhistorische Objekte von großer Bedeutung gefunden, die sich nun im St. Annen Museum befinden und zum Teil auch dort zu besichtigen sind.

Ausschachtungsarbeiten im Umfeld des Kellers förderten weitere interessante Funde zu tage, die im Original oder als Kopie im Gewölbe bewundert werden können – unter anderem einen steinernen Löwen aus dem 17ten Jahrhundert als Original. Über die Nutzung dieser Räumlichkeit in den letzten 500 Jahren ist wenig bekannt. Sicher ist nur, dass er im Zweiten Weltkrieg als Luftschutzraum diente.

Um das Gewölbe heutzutage für Veranstaltungen einsetzen zu können, musste es ausgeschachtet werden, da die Deckenhöhe zu niedrig war. Vor 500 Jahren waren die Menschen kleiner. 1974 wurde der Raum seiner Bestimmung als Veranstaltungsort übergeben und seitdem zahlreich genutzt.